Di, 12. Dezember 2017

Liebt Kids und Sex

24.06.2017 14:36

US-Lehrerin gefeuert - weil sie auch Pornos dreht

Scrollt man durch das Instagram-Profil der US-Amerikanerin Nina Skye, merkt man schnell, dass diese Dame wohl kein Kind von Traurigkeit ist. So posiert sie auf zahlreichen Bildern lasziv - und freilich nur leicht bekleidet. Skye verdient sich außerdem - sozusagen als Taschengeld - etwas als Pornodarstellerin dazu. Hauptberuflich geht die junge Frau nämlich einer überraschend seriösen Beschäftigung nach: Sie ist Vorschullehrerin. Zumindest war sie das, bis ihre Vorgesetzten von ihrem Nebenjob Wind bekamen.

Wie FOX11 berichtet, war Skye als Vorschullehrerin in einer religiösen Einrichtung in Los Angeles tätig - und liebte ihren Job mit kleinen Kindern. Was die junge Frau aber auch liebt, ist Sex. Steht sie also nicht als seriöses Lehrpersonal im Klassenzimmer, dreht sie schlüpfrige Filmchen für die Erwachsenenindustrie.

"Man verdient damit leichtes Geld"
Als die Schuldirektion vom Nebenjob der US-Amerikanerin erfuhr, gab es für diese nur eine Lösung: die Kündigung von Skye. Obwohl die junge Frau traurig ist, nun nicht mehr mit Kindern arbeiten zu können, stehe sie weiterhin zu ihrem zweiten Ich als Pornodarstellerin. "Man verdient damit leichtes Geld", so Skye gegenüber FOX11. "Es macht mich nicht zu einer schlechten Lehrerin, nur weil ich auch Pornos drehe", richtet die Frau enttäuscht einen Appell an die Schule sowie geschockte Eltern.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden