Mo, 11. Dezember 2017

Vertragszoff

24.06.2017 13:34

Causa Monschein: Ein bezahltes Ja im späten Nein

Ehe Christoph Monschein bei der Austria unterschrieb, hatte er bereits vier Monate lang von der Admira ein höheres Gehalt kassiert...

Wie vor zehn Tagen verlangt, gab die Admira am Freitag bei der Bundesliga ihre schriftliche Stellungnahme zur Causa Monschein ab. Einen Tag, nachdem der Stürmer von der Austria als Neuzugang präsentiert worden war. Also während des Verfahrens, in dem der Senat 2 der Liga nächsten Donnerstag zwischen den Parteien schlichten wollte ...

"Eine befremdliche Vorgehensweise der Austria. Noch dazu, wenn man weiß, dass AG-Vorstand Markus Kraetschmer auch Vizepräsident der Bundesliga ist", erklärt Sportjurist Wolfgang Rebernig, den die Admira mit der Causa beauftragte.

Der Advokat hatte in den letzten Tagen ein Gutachten erstellt, das Monscheins Ablehnung seines Admira-Vertrags doch in ein anderes Licht rückt. Der Vergleich mit Karim Onisiwo hinkt. In der Option des ehemaligen Mattersburgers wurde erst im Nachhinein eine (vorgeschriebene) Gehaltserhöhung verankert, die der jetzige Mainz-Stürmer jedoch ablehnte. Das Geld überwies er stets zurück ...

Monschein wusste hingegen schon bei seiner Unterschrift, dass er beim Ziehen der Option ab 1. Juni um 20 Prozent mehr verdienen würde. Die Admira verlängerte früh, zahlte bereits ab 1. Februar den erhöhten Betrag, den der Stürmer auch dankend annahm. "Und somit anerkannte er auch seinen neuen Vertrag", fasst Rebernig zusammen.

Der Austria war dieser Sachverhalt bekannt, wie Sportchef Franz Wohlfahrt bestätigt. Nach eingehender juristischer Prüfung stand für Violett allerdings fest, dass der Admira-Vertrag keine Gültigkeit besitzt. "Wir haben uns dahingehend abgesichert und Monschein unter Vertrag genommen", sagt Wohlfahrt. Die Austria hat den 24-Jährigen bei der Liga angemeldet. Eine Spielberechtigung gibt es erst nach einer Einigung zwischen den drei Parteien ...

Hannes Steiner und Clemens Zavarsky, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden