Mo, 18. Dezember 2017

Alle überlebt

24.06.2017 10:39

Ex-Mafiaboss mit 100 Jahren aus Haft entlassen

Ein vor 50 Jahren verurteilter ehemaliger New Yorker Mafiaboss ist nun aus dem Gefängnis entlassen worden - im Alter von 100 Jahren! Er war der älteste Häftling in den US-Bundesgefängnissen und soll für bis zu 50 Morde verantwortlich sein. Die allerdings konnten ihm nie nachgewiesen werden.

Sonny Franzese habe die Haftanstalt Denvers im US-Bundesstaat Massachusetts am Freitagmittag Ortszeit in einem Rollstuhl verlassen, berichtete die Zeitung "Newsday". Auf Fotos, die von der Zeitung veröffentlicht wurden, sieht man den 100-Jährigen mit einer Gehhilfe, wie er von Familienmitgliedern herzlich in Empfang genommen wird. Franzese soll nun bei seiner Tochter in Brooklyn wohnen.

Franzese soll für bis zu 50 Morde verantwortlich sein
Der ehemalige Vizechef der Mafia-Familie Colombo soll den Angaben nach für bis zu 50 Morde verantwortlich sein, die ihm jedoch nie hätten nachgewiesen werden können. Verurteilt wurde der am 24. März 1966 verhaftete Franzose 1967 wegen Bankraubs.

Mit 93 Lokalbesitzer erpresst - und wieder in Haft gekommen
Von den 50 Jahren verbrachte Franzese 35 hinter Gittern, da er sechs Mal auf Bewährung entlassen wurde. Zuletzt kam er 2010 auf freien Fuß, wurde aber wieder verhaftet, da er die Besitzer eines Strip-Klubs und einer Pizzeria im Staat New York erpresst hatte.

Der 100-Jährige überlebte drei Mitangeklagte, seinen Anwalt und den Richter, der ihn 1967 verurteilt hatte.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden