Fr, 15. Dezember 2017

Ab nach Ungarn

24.06.2017 11:13

Tränen-Abschied! Jan Novota verlässt Rapid

Seit 2011 stand Torhüter Jan Novota bei Rapid unter Vertrag, nun wird der 33-jähirge Slowake Hütteldorf verlassen. Er wechselt zu Debrecen in der ersten ungarischen Liga.

Zuletzt hatte sich schon abgezeichnet, dass Novota im Goalie-Rennen gegen Tobias Knoflach und Richard Strebinger schlechte Karten hat und sich deshalb nach einer Alternative umsieht.

Wie er nun einem Medienbericht zufolge bestätigte, hat er sich am Freitag von seinen Rapid-Kollegen verabschiedet. "Es sind viele Tränen geflossen. Mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen, noch schwerer war der Abschied", so Novota. Bei Debrecen soll der Slowake die neue Nummer eins werden, deshalb habe er sich zu einem Wechsel entschieden.

Einer, der noch um einiges länger bei Rapid ist als Novota, ist Steffen Hofmann. Was er zu seiner Vertragsverlängerung sagte, sehen bzw. hören Sie im im Video oben!

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden