Fr, 15. Dezember 2017

Unklare Identität

24.06.2017 09:53

Schädel-Fund im Stubaital: Lösung ist in Sicht

Nach dem Fund eines skelettierten Schädels im Stubaital - die "Krone" berichtete - sind beim LKA Tirol erste Hinweise eingegangen. Zwar ist die Identität des Mannes weiterhin völlig unklar, die implantierte Platte könnte aber des Rätsels Lösung sein. Das System wurde bis 2003 offenbar auch an der Innsbrucker Klinik verwendet.

Am 22. April wurde unterhalb der Falbesoner Ochsenalm in Neustift der skelettierte Schädel samt implantierter Dreilochplatte, die im Zuge einer Operation angebracht wurde, entdeckt. Die Todesursache des Mannes konnte im Zuge einer gerichtsmedizinischen Untersuchung nicht mehr festgestellt werden. Und auch die Identität ist bis dato völlig unklar. Ausgemittelte DNA-Fragmente konnten keiner als vermisst gemeldeten Person zugeordnet werden.

System wurde auch in Innsbruck angewendet

Für die Ermittler aber längst kein Grund, den Fall zu den Akten zu legen. "Nach der Veröffentlichung eines Fotos vom Schädel sind schon einige Hinweise bei uns eingegangen", schildert Christoph Hundertpfund vom LKA Tirol der "Krone". Und zwar vorwiegend was die implantierte Platte im Bereich der rechten Augenhöhle anbelangt.

"Wir konnten bisher herausfinden, dass dieses System vielfach in Norddeutschland eingesetzt wurde. Bis 2003 wurde es aber offenbar auch in Innsbruck von einem Professor regelmäßig verwendet", ergänzt Hundertpfund.

Der Chefermittler erhofft sich nun, dass sich anhand dieser neuen Faktenlage die Identität des Mannes doch noch feststellen lässt. Und dabei setzt er auf die Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Klinik.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden