So, 17. Dezember 2017

Ekel-Zutat in Drink

23.06.2017 06:03

Amputierter Zeh aus Hotelbar in Kanada gestohlen

Ein ungewöhnlicher Diebstahl hat sich in Kanada zugetragen: In einer Hotelbar in Dawson City stahl ein Gast einen menschlichen, amputierten Zeh. Das Lokal will das schwärzlich verfärbte Körperteil wieder zurück - denn dieses ist die besondere Zutat im Sourtoe-Cocktail, der Spezialität des Hauses. Die Polizei ermittelt.

Die Tradition mit dem amputierten Zeh im Drink ist laut "Guardian" schon 40 Jahre alt. Der Cocktail besteht nur aus Whisky, in dem der amputierte Körperteil schwimmt. Eine Mutprobe, die gerne auch in sozialen Medien geteilt wird: Wer sich traut, den Zeh zusätzlich mit den Lippen zu berühren, bekommt ein Zertifikat ausgestellt.

Belohnung für Hinweise ausgesetzt
Am Wochenende hatte ein Gast nach dem Genuss des Drinks den Zeh einfach eingesteckt. Terry Lee, Mitarbeiter der Bar des Downtown-Hotels, ist sauer. "Zehen sind sehr schwer zu bekommen", erklärt er. Das Lokal hat deshalb eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Die Bar hat sogar mehrere Reserve-Zehen, will aber den gestohlenen Zeh unbedingt zurück, denn es war der neueste Zugang in der Sammlung. Der Zeh wurde von einem Mann gespendet, der ihn sich aus medizinischen Gründen amputieren lassen musste. Sechs Monate wurde er in Salz eingelegt, bis er im Cocktail Verwendung fand. "Das war unser neuer Zeh, und es war ein richtig guter", so Hotelmanager Geri Coulbourne.

Es ist gar nicht unüblich, dass die Zehen im Cocktail verschwinden. Mindestens acht sind in den letzten Jahrzehnten abhanden gekommen - entweder sie wurden gestohlen oder verschluckt. Seitdem ist das Hotel permanent auf der Suche nach neuen Zehen. Zehn Stück erhielten sie durch Spenden. Eine Strafe von 2500 Kanadischen Dollar im Falle des Verschluckens soll Verluste minimieren.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden