Do, 14. Dezember 2017

Wurde 75 Jahre alt

22.06.2017 20:51

Genickbruch: Schlagersänger Gunter Gabriel ist tot

Gunter Gabriel ist tot. Der Schlagersänger mit dem bewegten Leben und der unverwechselbaren Stimme starb am Donnerstagvormittag im Alter von 75 Jahren in einem deutschen Krankenhaus.

Am 10. Juni, einem Tag vor seinem 75. Geburtstag, stürzte Gunter Gabriel von einer steinernen Wendeltreppe. An den Folgen des Unfalls ist der Sänger laut "Bild" jetzt verstorben. "Auf einen diagnostizierten dreifachen Bruch des ersten Halswirbels folgten in den vergangenen Tagen drei Operationen in einem Hannoveraner Krankenhaus", so die Agentur des Sängers demnach.

"Das Herz eines großen Musikers hat aufgehört zu schlagen"
Von den Strapazen hat der 75-jährige Musiker, der vier Ex-Frauen, drei Töchter, einen Sohn und drei Enkelkinder hat, sich nicht erholt. "Heute Vormittag hat das Herz eines großen Musikers aufgehört zu schlagen", hieß es in der Mitteilung weiter.

Seine Bewunderer nannten ihn den "deutschen Johnny Cash"
Der musikalische Durchbruch gelang Gabriel, der seine Karriere als DJ gestartet hatte und danach als Songschreiber - u.a. für Rex Gildo - tätig war, mit dem Fernfahrersong "Er ist ein Kerl (Er fährt 'nen 30-Tonner Diesel)". Ein weiterer großer Hit war "Hey Boss, ich brauch' mehr Geld". Von seinen Bewunderern wurde er "Der deutsche Johnny Cash genannt", von seinen Spöttern "Johnny Cash für Arme", so die "Bild". Der US-Sänger war jedenfalls Zeit seines Lebens ein Idol für Gabriel.

Schulden, Drogen, Alkohol - und Teilnahme am Dschungelcamp
Zuletzt war der deutsche Schlagersänger 2016 in der RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zu sehen und gestand dort auch seine Abstürze: die finanziellen Probleme, Alkoholeskapaden, Depressionen. In den 80ern war er sogar obdachlos, lebte auf der Straße, trank, rauchte zu viel und nahm Drogen.

"Ich merke, dass ich sterbe"
Im August 2015 erlitt er seinen ersten Schlaganfall, nach dem Dschungelcamp zwei weitere. Der Dschungel habe ihm zu sehr zugesetzt, erzählte er im Juni 2016 der "Bild": "Ich habe nur noch die halbe Kraft. Ich hatte mich dort mit einem Virus infiziert, zu wenig Wasser getrunken, sechs Tage nicht geschlafen. In Hamburg wurde dann alles noch schlimmer. Der totale Kräfteverlust. Dritter Schlaganfall, Gallenblase raus und und und." Er merke, "dass ich sterbe". Seine Familie gebe ihm in dieser schwierigen Zeit Kraft.

Er schmiedete wieder Zukunftspläne
Bis zuletzt lebte Gunter Gabriel der Zeitung zufolge auf seinem Hausboot in Hamburg. Sein Leben habe er umgekrempelt gehabt: Er habe nicht mehr geraucht, nicht mehr getrunken und an seiner zweiten Biografie sowie einer neuen CD gearbeitet. Er habe Zukunftspläne geschmiedet, so die "Bild" - doch kurz nach seinem 75. Geburtstag starb der Musiker auf so tragische Weise.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden