So, 17. Dezember 2017

Fund im Stubaital

22.06.2017 13:17

Skelettierter Schädel gibt Polizei Rätsel auf

Der Fund eines skelettierten Schädels im Stubaital sorgt bei den Ermittlern des LKA Tirol für Rätselraten. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass die Knochenreste von einem Mann mittleren Alters stammen dürften. Die Todesursache konnte nicht ermittelt werden, auch die Identität ist völlig unklar.

Der Schädel wurde bereits vor gut zwei Monaten etwas unterhalb der Falbesoner Ochsenalm in Neustift entdeckt. Verletzungen, die auf die Todesursache schließen lassen würden, konnten im Zuge der von der Staatsanwaltschaft Innsbruck angeordneten Untersuchungen nicht festgestellt werden. "Noch vorhandene, teils in Fettwachs umgewandelte Weichteilreste, sprechen zudem gegen eine langjährige Liegezeit", heißt es von Seiten des LKA Tirol. Mysteriös: Die Suche nach weiteren Knochenteilen im Bereich des Fundortes blieb bis dato erfolglos.

Polizei hofft auf Hinweise

Am Rand der rechten Augenhöhle weist der Schädel eine Platte mit zwei Schrauben auf, die bei einer Operation angebracht wurde. Die Ermittler erhoffen sich nun, anhand dieser markanten Besonderheit die Identität klären zu können. Von der Innsbrucker Gerichtsmedizin konnten zudem DNA-Fragmente sichergestellt werden. Die Spuren konnten bisher keiner vermissten Person zugeordnet werden.

Das Landeskriminalamt Tirol bittet um Hinweise unter: 059 133-70 3333.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden