Di, 12. Dezember 2017

Pille danach

23.06.2017 06:00

Was tun bei einer Verhütungspanne?

Schnell ist es passiert: Die Pille wurde vergessen, gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen oder das Kondom ist verrutscht. Gerade junge Menschen sind sich in solchen Situationen nicht sicher, was sie nun tun sollen. Hier muss auf jeden Fall für rasche Notfallverhütung gesorgt werden! Am besten in der Apotheke nachfragen.

Nach einem UPSI ("unprotected sexual intercourse", Sex ohne Verhütung) beginnt immer ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn die "Pille danach" wirkt nur vor dem Eisprung. Und viele Frauen glauben nur, diesen Zeitpunkt zu kennen. In der Praxis "springt" das Ovum selten ideal in der Zyklusmitte. Die tatsächliche Verteilung reicht vom 8. bis jenseits des 21. Zyklustages. Geht man davon aus, dass Spermien mitunter fünf Tage überleben, können unerwünschte Folgen ungeschützten Geschlechtsverkehrs theoretisch bereits ab dem dritten Zyklustag auftreten.

Deshalb schnell handeln! Wie etwa in folgendem Fallbeispiel:

Ein junges Mädchen betritt schüchtern die Apotheke.
Kundin: Ich bekomme bitte die Pille danach.
Apothekerin: Darf ich fragen, wie alt Sie sind?
Kundin: Fünfzehn.

Apothekerin: Wie lange ist es denn her, dass Sie den un­geschützten Verkehr hatten?
Kundin: Das war letzte Nacht … also circa 15 Stunden.

Apothekerin: Und warum brauchen Sie die Pille da­nach? Haben Sie Ihre Pille vergessen oder ist das Kondom gerissen?
- Pause - Kundin: Nein, wir haben gar nicht verhütet, und jetzt weiß ich nicht so ganz …

Apothekerin: Prinzipiell haben Sie recht, dass Sie jetzt die Pille danach nehmen sollen, und es ist auch gut, dass Sie so schnell gekommen sind. Aber dieses Medikament ist keine Verhütungsmaßnahme, sondern nur für Notfälle gedacht. Sie sollten also einmal einen Gynäkologen auf­suchen, damit Ihnen dieser ein passendes Verhütungs­mittel verschreibt. Außerdem schützt die Arznei zwar vor einer ungewollten Schwangerschaft, nicht aber vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Das geht nur mit einem Kondom.
Kundin: Aber wenn ich zum Arzt gehe, muss ich doch meiner Mutter Bescheid sagen.

Apothekerin: Nicht unbedingt. Viele Frauenärzte bieten gratis "First Love"-Sprechstunden an - und dafür brauchen Sie auch keine E-Card. Schauen Sie doch mal im Internet nach.
Kundin: Mach ich.

Apothekerin: Ok. Dann gebe ich Ihnen die Pille danach mit, die bis ganz knapp vor dem Eisprung wirkt. Neh­men Sie diese so schnell wie möglich ein, am besten mit viel Wasser. Wenn Ihre Monatsblutung nicht in den nächsten drei Wochen einsetzt, gehen Sie bitte zum Frau­enarzt; wobei Sie da auf jeden Fall einmal vorbeischau­en sollten. Und noch was: die Pille danach ist kein Freibrief, dass Sie in den nächsten Tagen un­geschützt Verkehr haben können.
Kundin: Oh. Danke.

Eva Greil-Schähs, Kronenzeitung

Weitere interessante Themen am Samstag, 24.6. 2017, im Gesund-Magazin der Kronen Zeitung:

  • Im Jahr 2050 ist jeder Zweite kurzsichtig!
  • Reuma trifft nicht nur ältere Menschen
  • Sonnenschutz ist kinderleicht
  • Gesundheitsflip: Ab 50 nach Darmpolypen fahnden!
  • Eine Patientin berichtet über Hüftarthrose
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden