Di, 12. Dezember 2017

Vier Täter gefasst

21.06.2017 17:06

Cyber-Mobbing-Opfer schweigen aus Scham

Die Dunkelziffer bei Cyber-Mobbing ist extrem hoch, Opfer schweigen aus Scham und falschen Schuldgefühlen! Dass zwei 18-jährige Schülerinnen in Eferding den Mut hatten, ihren Peiniger anzuzeigen - er war früher ein, oder besser der Freund -, der sie im Internet mit Fotos bloßgestellt hatte, ist wirklich bewundernswert.

"Rund 1000 Anfragen bei uns drehen sich um Cyber-Mobbing", weiß Christine  Winkler-Kirchberger, die Leiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ. Jeder vierte Anruf dreht sich darum, dass Opfer im Internet mit kompromittierenden Fotos und Beleidigungen öffentlich bloßgestellt werden.

Viele schauen zu
Auch jene 18-jährigen Mädchen, die vom "Ex" und drei  17-jährigen Freunden halb nackt oder in gewaltverherrlichenden Fotomontagen gedemütigt wurden, ließen sich lange Zeit, ehe sie um Hilfe baten und  zur Polizei gingen. "Schlimm ist, dass bei WhatsApp-Gruppen oder in den sozialen Medien viele einfach zuschauen und keiner sagt ,Stopp, das geht zu weit‘", sagt die Jugendanwältin.

Viele Hilferufe aus Schulen
In Workshops in Schulen wird gerade dieses stumme Zusehen zum Thema gemacht, die Jugendlichen werden aufgefordert, Stellung für die Opfer zu beziehen. "Es fehlt auch das Bewusstsein, dass Cyber-Mobbing seit 2016 strafrechtlich verfolgt wird und ein Jahr Haft droht. Wir haben pro Jahr rund 300 Workshops zu Cyber-Mobbing an Schulen, zwei Drittel davon, weil hier Fälle aufgetreten sind", erklärt Winkler-Kirchberger. Auch die 17-jährigen "Quäler" aus Eferding fielen aus allen Wolken, als die Polizei vor der Türe stand. Sie könnten wegen ihrer Fotomontagen auch Probleme nach dem Verbotsgesetz bekommen.

Hunderte Anzeigen
Im Vorjahr gab’s bundesweit 413 Cyber-Mobbing-Anzeigen, 29 Anklagen und sechs Urteile. Heuer waren es bis April 122 Anzeigen, vier Urteile.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden