Mo, 11. Dezember 2017

Protzen erlaubt

26.06.2017 15:41

Schmücken Sie Ihr Haupt!

Vergessen Sie unauffällige Haargummis - jetzt darf ruhig etwas geprotzt werden. Nach jahrelanger Haarschmuck-Abstinenz sind der Kreativität auf dem Kopf nun keine Grenzen mehr gesetzt.

Auf den Laufstegen krönten die Designer die Häupter der Models mit reichlich Accessoires. Und längst lassen wir uns auch mit Schmuck im Haar von filigran bis opulent abseits der Festival-Tore oder diverser Feierlichkeiten blicken.

Neben den noch immer angesagten Blütenkreationen dürfen es nun auch verzierte Haarnadeln oder funkelnde Spangen und bunte Bänder sein. Auch der gute alte Haarreifen hat wieder Saison und hat in der 2017-Variante nicht wirklich viel mit einem Schulmädchen-Look zu tun.

Und wer noch Inspirationen braucht, hier ein paar Tipps:

Therese Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden