Sa, 18. November 2017

krone.at vor Ort

21.06.2017 14:07

Ausfahrt mit Österreichs geheimer „Panzerarmee“

Die zweitgrößte Panzer-Streitkraft Österreichs parkt fahrbereit in der Kaserne Zwölfaxing in Niederösterreich: Im Depot des Heeresgeschichtlichen Museums Wien pflegt Major Franz Brödl als absoluter Top-Experte 20 ältere und historisch wertvolle Kampfmaschinen. Unter diesen Museumsstücken dabei: der vom Kampfpanzer Leopard 2 abgelöste 50 Tonnen schwere Kampfpanzer M60A3, mehrere ebenfalls fahrtüchtige Schützenpanzer vom Typ Saurer SPzA1 und - als besondere Rarität - ein voll einsatzbereiter russischer T72.

"Beschusstests am Truppenübungsplatz Allentsteig haben beim T72 gezeigt: Dieser Panzer wäre von uns fast nicht aufzuhalten gewesen", lässt Major Brödl die krone.at-Redakteure auch in den Turm des Stahlmonsters (Bild unten) klettern.

Da die Innenausstattung offenbar für 18-jährige, maximal 60 Kilo schwere Russen konstruiert ist, macht das Aussteigen jedem von Schweinsschnitzel und Käsekrainern ernährten Österreicher doch gewisse Schwierigkeiten.

Vor der Nebengarage läuft bereits der 750 PS starke Antrieb des M60A3, der bis 1998 beim Bundesheer im Einsatz war. Mit diesem Vorgänger des Leopard 2 rasselt dann das krone.at-Team hinter der Kaserne Zwölfaxing über einen abgesperrten Parcours. "Uns ist wichtig, dass die Panzer nicht nur wie Denkmäler herumstehen, sondern auch fahren", saß Christian M. Ortner, der Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums, am Platz des Panzerkommandanten im Turm.

Das Depot in Zwölfaxing mit seiner kleinen, fast geheimen "Panzerarmee" hilft der Museums-Führung im Wiener Arsenal, ständig neue Ausstellungsstücke im Haupthaus präsentieren zu können. Christian M. Ortner: "Das kommt auch bei den Experten sehr gut an."

Richard Schmitt
Chefredakteur krone.at
Richard Schmitt
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden