Sa, 16. Dezember 2017

Hitze in Wien

21.06.2017 11:30

Ab sofort Grillen an öffentlichen Plätzen verboten

Schluss mit knackigen Würsteln und saftigen Steaks vom Grill: Die Stadt Wien hat per sofort ein Grillverbot an allen öffentlichen Plätzen verhängt, wo das normalerweise erlaubt ist. Grund sind die Hitze und die damit einhergehende Dürre, die eine große Waldbrandgefahr beinhalten. Mit dieser Maßnahme ist auch die Entzündung von Sonnwendfeuern untersagt. Das Verbot werde erst bei nachhaltigen Regenschauern aufgehoben, betonte die MA 49 in einer Aussendung.

"Es wäre unverantwortlich, bei dieser extremen Trockenperiode das Grillen weiter zu gestatten. Wir appellieren an die Bevölkerung, sich an dieses Verbot zu halten, um niemanden zu gefährden", sagte Forstdirektor Andreas Januskovecz. Konkret sind "das Rauchen, das Hantieren mit offenem Feuer und Licht sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und dessen Gefährdungsbereich im Gebiet der Stadt Wien" verboten. Das Grillen in privaten Gärten außerhalb des Gefährdungsbereiches des Waldes ist gestattet. Die Stadt Wien mahnte aber angesichts der Hitze und der Trockenheit bei Grillen im Freien zu besonderer Vorsicht.

Strenge Kontrollen
Die Grillplätze und Grillzonen im Donauinselbereich werden von der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) kontrolliert. Die Grillplätze in Wienerwald-nahen Gebieten des Forstbetriebs werden von Förstern der MA 49 streng kontrolliert, im Draschepark in Liesing achten Mitarbeiter der MA 42 auf die Einhaltung des Grillverbots. Überall unterstützen die Grillplatzmeister die Kontrollen.

In 24 Grad "kühler" Donau erfrischen
Statt Hitze am Griller gibt es in der Bundeshauptstadt auch Abkühlung. 24 Grad hat derzeit die Alte Donau, die Neue Donau, immer ein wenig kühler, weist 23 Grad auf. Die MA 45 - Wiener Gewässer wies darauf hin, dass alle Badestellen an Alter und Neuer Donau sogenannte EU-Badestellen sind. Alte und Neue Donau, Lobau, Mühlwasser und viele weitere Naturbadegewässer würden demnach eine "ausgezeichnete" Wasserqualität aufweisen. Dies ist die höchste Bewertung laut EU-Badegewässer-Richtlinie.

Ende der Hitzewelle nicht in Sicht
Ein Ende der aktuellen Hitzewelle ist derzeit nicht in Sicht. Zumindest bis Mitte nächster Woche soll uns das hochsommerliche Wetter mit Hitze, Sonne und Gewittern auf jeden Fall erhalten bleiben. Die Höchsttemperaturen liegen in den nächsten Tagen verbreitet um die 30 Grad, mit Spitzenwerten um 36 Grad.

Sehr warm verlaufen teilweise auch die Nächte, etwa jene auf Freitag, besonders in der Region von Linz bis in die Bundeshauptstadt. Die Temperaturen können in den nächsten Tagen vereinzelt auch Österreichs Juni-Hitzerekord nahe kommen, der bei 38,6 Grad Celsius liegt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden