Do, 14. Dezember 2017

Nach Wahlschlappen

20.06.2017 23:25

Marine Le Pen vom Vater zum Rücktritt aufgefordert

Der Gründer der rechtsextremen Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, hat die Führung der Partei inklusive seiner Tochter Marine Le Pen zum Rücktritt aufgefordert. Die Parteileitung sei verantwortlich für die Ergebnisse bei den französischen Präsidenten- und Parlamentswahlen, sagte der 89-Jährige am Dienstag.

Er war erzürnt darüber, dass ihm der Zugang zu dem Parteigebäude versagt wurde. Le Pen war aus der Partei ausgeschlossen worden, hatte aber gerichtlich durchgesetzt, den Titel des FN-Ehrenvorsitzenden behalten zu können.

Le Pens Vater: "Marine fehlt es an Größe"
Bereits nach dem TV-Duell der französischen Präsidentschaftskandidaten Anfang Mai stellte Jean-Marie Le Pen seiner Tochter Marine ein mittelmäßiges Zeugnis aus. Marine habe es in der TV-Debatte mit dem sozialliberalen Politiker Emmanuel Macron "an Größe gefehlt", so der Vater.

Le Pen zog gegen Macron den Kürzeren
Die 48 Jahre alte Marine Le Pen zog bei der Präsidentenwahl im Mai gegenüber dem sozialliberalen Emmanuel Macron den Kürzeren. Bei der Parlamentswahl am vergangenen Sonntag konnte die Partei nur act der zusammen 577 Sitze in der Nationalversammlung für sich gewinnen.

 

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden