Mi, 13. Dezember 2017

Peter Schröcksnadel

20.06.2017 20:52

Winterkönig vor der Krönung

Bei der ÖSV-Länderkonferenz in Saalbach wird Peter Schröcksnadel erneut zum Präsidenten gewählt. Dann will der 75-jährige Tiroler hat noch einige ehrgeizige Ziele umsetzen.

Bei der 82. ÖSV-Länderkonferenz werden Freitag in Saalbach noch einmal alle Medaillengewinner und Weltcupsieger der erfolgreichen Saison geehrt. Neben Hirscher, Kraft und Co. bekommen auch jene eine Würdigung, die ihre Karriere beendeten - wie Lizz  Görgl. Samstag steht die Neuwahl des ÖSV-Präsidenten auf dem Programm - der Ausgang ist schon jetzt gewiss. Österreichs Ski-Zampano Peter Schröcksnadel, bald 76, wird für weitere drei Jahre gewählt. Es gibt keinen Gegenkandidaten. "Ich gehe davon aus, dass die Wahl einstimmig erfolgt", sagt Salzburgs Ski-Boss Bartl Gensbichler, mit Saalbach Bewerber für die alpine Ski-WM 2023.

Er weiß: "Peter Schröcksnadel will, dass Saalbach-Hinterglemm im Mai nächsten Jahres die Ski-WM zugesprochen wird. Dafür tut er alles." Das ist noch ein großes Ziel des umtriebigen ÖSV-Bosses, der die Gemüter seit seinem Amtsantritt 1990 schon oft spaltete. "Aber er lebt den Wintersport. Deswegen hat er unser hundertprozentiges Vertrauen." Auch was die WM-Bewerbung betrifft.

Gensbichler glaubt an Wiederholung
PS: Vor 30 Jahren fand letztmals eine ÖSV-Länderkonferenz in Saalbach statt - im Jahr darauf erhielt die Pinzgauer Ski-Metropole in Istanbul den Zuschlag für die WM 1991. "Wäre schön, wenn sich das bei der Vergabe im Mai 2018 in ähnlicher Form wiederholt", so Gensbichler.

Herbert Struber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden