Fr, 15. Dezember 2017

35 Jahre im Dienst

20.06.2017 20:36

Hallein hat jetzt eine neue Kinderärztin

In Hallein geht mit dem Abschied von Kinderarzt Dr. Bruno Ölsböck eine Ära zu Ende: 35 Jahre lang waren Kinder und ihre Familie bei ihm in guten Händen. Und alle atmen auf, dass eine Nachfolgerin für eine von zwei Kinder-Kassenstellen gefunden wurde: Dr. Sabine Wipfinger kommt aus Berchtesgaden. Start ist am 10. Juli.

Die Suche nach einer Nachfolge war zuerst schwierig: Dann fand sich jenseits der Grenze eine ideale Kandidatin. "Eine eigene Praxis war immer schon mein Traum", erzählt Dr. Wipfinger (49), eine einfühlsame, kinderliebende Medizinerin. Die in Heidelberg geborene Ärztin lebt seit 17 Jahren im Berchtesgaden. Sie beschäftigte sich auch viel mit Übergewicht bei Kindern und war zuletzt in der Klinik Schönsicht (Kinder-Kur-Betrieb) Oberärztin. Auch "Österreich-Erfahrung" bringt sie mit: Dr. Wipfinger arbeitete als Assistenzärztin an der Kinderstation in Braunau und auf der Salzburger Neonatologie. In Hallein will sie nahtlos an ihren Vorgänger anknüpfen: "Er hat in meinem Stil gearbeitet", sagt sie über Empathie in der Kinderheilkunde. Kleine Patienten brauchen Zeit und dürfen nicht Opfer einer "Fünf-Minuten-Medizin" werden. "Ich selbst hatte einen fürchterlichen Kinderarzt, vor dem ich Angst hatte", will sie es besser machen. Dr. Wipfinger bietet auch Homöopathie an. Ihre Ausbildung als Asthma- und Neurodermitistrainerin wird in Österreich von den Kassen aber nicht anerkannt.

Die Patienten-Kartei ist in der angestammten Praxis prall gefüllt: Im vorigen Quartal suchten 700 Familien Rat und Hilfe am Bayrhamerplatz, einer von zwei Kassen-Ordinationen in Hallein. Am letzten Ordinationstag von Vorgänger Dr. Ölsböck mischten sich der Halleiner Vize-Bürgermeister Josef Rußegger und Stadträtin Eveline Sampl-Schiestl unter die Patienten und bedankten sich für die vielen Jahre. Der Langzeit-Kinderarzt begleitete neben seiner Praxis im Halleiner Krankenhaus auch noch mehr als 17.000 Geburten. "Ich gehe mit großer Dankbarkeit für das Vertrauen in Pension. In meiner Ordination durfte ich zwei Generationen erleben. Die Babys von seinerzeit sind jetzt die Mütter", fiel ihm der Abschied am vergangenen Freitag nicht leicht.

Weitere Kassenärzte beginnen mit Juli
In der Ordination im Herzen von Hallein laufen derzeit noch Umbauarbeiten. Schon am 10. Juli wird Frau Dr. Wipfinger dann erstmals Medikamente aufschreiben, kleine Patienten abhören und ihnen Ängste nehmen. Neben der neuen Kinderärztin starten mit Juli noch weitere Kassen-Mediziner in Salzburg: In Ramingstein übernimmt Dr. Falko Lainer die Ordination von seinem Vater, er half bisher schon viel mit. Auch die langwierige Suche für Großarl hat ein Ende: Dr. Matvei Bredikhin - ein Russe - folgt auf Dr. Harald Kürsten. Und in Salzburg-Stadt gibt es eine neue Internistin, die alle Kassen anbietet: Dr. Susanne Seitl beginnt an der Schrannengasse.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden