Do, 14. Dezember 2017

Großes Bangen

20.06.2017 16:26

Tamira Paszek leidet an heimtückischer Krankheit

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek wird wegen einer heimtückischen Krankheit wohl erst nächstes Jahr wieder auf die Tennis-Tour zurückkehren! Die 26-Jährige schrieb am Dienstag in einem Facebook-Posting, dass sie an der Trigeminusneuralgie leide, eine Form des Gesichtsschmerzes mit gelegentlichem Zucken der Gesichtsmuskulatur.

"Es ist unsicher, wann ich auf der Tour zurück sein werde", schrieb Paszek. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass es eine Zeit zur Heilung braucht" - womöglich bis 2018. Die Dornbirnerin wolle aber positiv bleiben und das Beste aus der Situation machen. Sie nutze die Zeit u.a. zum Leben genießen, Reisen, Sprachenlernen, um Familie sowie Freunde zu treffen und "Motivation für meine Rückkehr auf den Court [zu] finden. Ich kann es nicht erwarten, zurück zu sein."

Paszek hat in ihrer Karriere drei WTA-Titel gewonnen, 2011 sowie 2012 das Viertelfinale des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erreicht und es bis auf Rang 26 der Weltrangliste geschafft. Diese Woche fiel sie im Ranking um 125 Plätze auf Position 395 zurück. Damit ist Paszek aber noch immer die aktuell drittbeste Österreicherin. Ihren bisher letzten Turnier-Einsatz hatte sie im Februar auf Challenger-Niveau. Beide ihrer heuer bestrittenen Einzel gab sie ohne Game-Gewinn im zweiten Satz auf.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden