Mi, 22. November 2017

Europol warnt:

20.06.2017 08:49

Sexuelle Erpressung erreicht erschreckendes Ausmaß

Die Zahl der sogenannten Webcam-Erpressungen im Internet hat in den vergangenen Jahren laut Europol "ein erschreckendes Ausmaß" angenommen. Bereits Siebenjährige seien Opfer solcher Verbrechen, warnte die Polizeibehörde am Montag in Den Haag. Im Rahmen der Kampagne "Say No" sollen Kinder daher nun darüber informiert werden, wie sie digitale Erpressung erkennen und wie sie darauf reagieren sollen.

Bei der digitalen Erpressung werden Kinder und Jugendliche zu sexuellen Handlungen vor der Kamera gedrängt. Mit den Fotos oder Videos werden sie dann zu weiteren sexuellen Handlungen oder der Zahlung von Geld aufgefordert. Betroffen seien vor allem Mädchen bzw. junge Frauen.

Die Dunkelziffer sei hoch, da sich viele Opfer aus Scham nicht meldeten. Das sei falsch, betonte die Polizeibehörde. Sexuelle Nötigung und Erpressung im Internet seien Verbrechen. Die Behörde rät Opfern deshalb, sofort die Kommunikation mit Erpressern einzustellen, sich Hilfe zu suchen und die Tat der Polizei zu melden.

Denn: Die psychischen und physischen Auswirkungen derartiger Verbrechen dürften auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Polizeibehörde berichtet von Selbstverletzungen bis hin zu Selbstmorden von Betroffenen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden