Mo, 23. Oktober 2017

Confed-Cup

19.06.2017 22:39

Infantino „extrem glücklich“ über Videobeweis

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat den bisherigen Einsatz des Videobeweises beim Confederations Cup nach dem ersten Spieltag gelobt. Er sei "extrem glücklich" mit der technischen Unterstützung für die Schiedsrichter, sagte der Chef des Fußball-Weltverbands am Montagabend auf der FIFA-Internetseite. Dies sei "die Zukunft des modernen Fußballs".

Die Technik sieht er dabei noch nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen. "Die Tests mit den Videoreferees während des Confederations Cup helfen uns auch, die Abläufe zu verbessern und die Kommunikation zu verfeinern", sagte Infantino.

In den ersten vier Spielen des Turniers in Russland kam der Videobeweis insgesamt fünfmal zum Einsatz, jeweils bei der Frage Tor oder kein Tor. Auch beim 3:2-Sieg von Deutschland gegen Australien ließ sich US-Schiedsrichter Mark Geiger unterstützen.

Viele richtige Entscheidungen
Der zweite Treffer der Australier durch Tomi Juric (56.) wurde wegen eines möglichen Handspiels des Torschützen untersucht - und am Ende gegeben. Zuvor hatte der Videobeweis bereits in allen vier Fällen die richtige Entscheidung gebracht, allerdings für einige Verwirrung bei Spielern und Zuschauern gesorgt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).