Mo, 23. Oktober 2017

Die "Ibiza-Causa"

19.06.2017 10:43

37.000 € in einer Nacht verprasst? Das sagt Messi

Erst der große Steuer-Verbrecher wie jetzt Cristiano Ronaldo - und jetzt die Ibiza-Causa: Angeblich ist eine Rechnung von einer heißen Partynacht des Barcelona-Superstars Lionel Messi aufgetaucht - satte 37.330 Euro sollen verprasst worden sein. Für Champagner, Wodka, Hummer und Kaviar. ABER: Messi ist zwar auf Ibiza gewesen, doch die Rechnung dürfte NICHT von ihm gewesen sein. Messi selbst: "Hahaha, was für eine Art und Weise Mist von sich zu geben und etwas zu erfinden. Aber das Allerbeste ist, dass die Leute es glauben."

Mit Luis Suarez und Cesc Fabregas inklusive Ehefrauen soll es Lionel Messi so richtig krachen gelassen haben. Auf der Partyinsel Ibiza - mit allem, was gut und teuer ist. Das Instagram-Foto, welches den Superstar "überführen" sollte, sorgte schnell für Schlagzeilen.

Mittlerweile ist das Foto längst gelöscht, aber oft kopiert worden. Und Lionel Messi hat sein Statement dazu abgegeben: "Hahaha, was für eine Art und Weise Mist von sich zu geben und etwas zu erfinden. Aber das Allerbeste ist, dass die Leute es glauben."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).