Do, 14. Dezember 2017

Schwammerlsaison

18.06.2017 19:11

SOKO Pilze wieder im Dienst

Die Regel für das Sammeln von Pilzen ist einfach: Täglich zwei Kilogramm pro Person. Wer mehr im Körberl hat, der kann Probleme mit der Bergwacht bekommen. Doch vorerst ist es wegen der Trockenheit noch ruhig in Kärntens Wäldern.

"Unsere SOKO Pilze hat mit 15. Juni wieder ihre Arbeit aufgenommen", erklärt Peter Cech von der Kärntner Bergwacht. Besonders Profi-Sammler aus Italien wollen die Naturschutz-Organe verstärkt ins Visier nehmen. Sie nehmen sich in Kärnten ein Zimmer und grasen dann tagelang die Wälder ab. Die Schwammerln werden gereinigt, vakuumiert oder eingefroren, um sie leichter über die Grenze zu schaffen. "In Italien sind unsere Pilze nach wie vor hoch im Kurs", erklärt SOKO-Chef Johann Schabus: "Noch gibt’s für uns aber wenig zu tun, da aufgrund der Trockenheit die Schwammerln einfach noch nicht sprießen."

Wer übrigens mit mehr als der erlaubten Höchstmenge erwischt wird, der muss mit Strafen von bis zu 3630 Euro rechnen, in besonders schwerwiegenden Fällen sowie im Wiederholungsfall sogar mit bis zu 7260 Euro.

Kontrolliert wird auch, dass nur die oberirdischen Teile der Pilze gepflückt werden. Außerdem müssen diese an Ort und Stelle gereinigt werden. Erlaubte Sammelzeit: von 7 bis 18 Uhr. In Schutzgebieten ist das Sammeln generell verboten.

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden