Sa, 16. Dezember 2017

Kam vom Kurs ab

18.06.2017 13:50

Saudische Küstenwache erschießt iranischen Fischer

Die saudi-arabische Küstenwache hat am Samstag einen iranischen Fischer getötet, dessen Boot in die Gewässer des Königreichs geraten war. Der Zwischenfall am Persischen Golf könnte die Krise zwischen den beiden Regionalmächten noch weiter verschlimmern.

Zwei Fischerboote seien im Persischen Golf vom Kurs abgekommen und laut saudischer Küstenwache in die Hoheitsgewässer Riads gefahren, erklärte der zuständige Abteilungsleiter im iranischen Innenministerium.

Doch selbst in diesem Fall sei die Küstenwache "nicht befugt gewesen, das Feuer zu eröffnen". Ähnlich äußerte sich ein Sprecher des Außenministeriums in Teheran.

Der Zwischenfall am Persischen Golf könnte die Krise zwischen den beiden Regionalmächten noch weiter verschlimmern. Die iranischen Revolutionsgarden geben Riad eine Mitschuld an Anschlägen in Teheran, bei denen Anfang des Monats 17 Menschen getötet wurden. Außerdem hilft Teheran dem Emirat Katar, das von Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit einer Blockade belegt wurde.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden