Mo, 21. Mai 2018

Feuerwehr gefordert

18.06.2017 13:44

Chlorgas-Austritt: Einsatz im Schutzanzug!

Großalarm für die Feuerwehr! Weil - wie berichtet - in einer Therme in Bad Tatzmannsdorf giftiges Chlorgas ausgetreten war, mussten die Helfer mit speziellen Schutzanzügen ausrücken. Dank ihres raschen Eingreifens kam bei dem Zwischenfall niemand zu Schaden.

Wegen eines Lecks war Chlorgas aus einem 500 Liter fassenden Tank in der Therme ausgetreten. Für die Einsatzkräfte war höchste Vorsicht geboten: Denn der chemische Stoff reizt Augen sowie Lunge - ein Kontakt kann im schlimmsten Fall tödlich enden! Mehr als ein Dutzend Florianis der Wehren aus Jormannsdorf, Bad Tatzmannsdorf, Pinkafeld und Oberwart rückten aus, dazu der Bezirks-Gefahrgutreferent Martin Ulreich. "Nach einer positiven Testmessung wurde eine kurze Lagebesprechung durchgeführt und der Schutzanzugtrupp, der den Tank schließen sollte, eingewiesen", so ein Sprecher.

Nachdem das Leck erfolgreich versiegelt war, wurde der gesamte Bereich von den Spezialisten dekontaminiert. "Nach Abschluss aller Arbeiten gab es eine weitere Kontrollmessung. Die Zusammenarbeit hat hervorragend geklappt", wird betont.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden