Fr, 17. November 2017

In 3 Bundesländern

18.06.2017 12:49

Zwölf Helikopter und 200 Soldaten bei Großübung

Ab Montag trainiert die Luftunterstützung des Bundesheeres in drei Bundesländern die reibungslose Zusammenarbeit. An der Übung, die bis 30. Juni dauert, sind 200 Soldaten sowie zwölf Hubschrauber, zwei Flugzeuge und 20 Räderfahrzeuge beteiligt.

An der Übung nehmen das Jägerbataillon 25 und das Jagdkommando teil, gab das Verteidigungsministerium am Sonntag bekannt. In den beiden Wochen kann es - ausgenommen am Wochenende - in den Bezirken Baden, Wiener Neustadt, Oberwart und Völkermarkt zu erhöhter Lärmentwicklung kommen.

Übungen auch in der Nacht möglich
Trainingsflüge können laut Bundesheer auch außerhalb der normalen Dienstzeit sowie in der Nacht erfolgen. Man sei bemüht, jede Beeinträchtigung der Lebensqualität zu vermeiden, und ersuche alle Betroffenen um Verständnis.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden