Mi, 22. November 2017

Steueraffäre

17.06.2017 18:34

Betrüger Ronaldo? „Lege Hand für ihn ins Feuer“

Portugals Teamchef Fernando Santos hat Cristiano Ronaldo im Zuge der Steueranschuldigungen gegen den Weltfußballer kurz vor Beginn des Confed Cups mit einer vehementen Rede verteidigt. "Ich kenne ihn viele Jahre. Ich war sein letzter Coach, als er Portugal als 18-Jähriger verließ", sagte der Europameistertrainer einen Tag vor der Partie gegen Mexiko am Sonntag in Kasan.

"Ich lege meine Hand für ihn ins Feuer, für seine Integrität als Mann und als Athlet", betonte Santos weiter. "Ich würde alles für ihn tun, ich vertraue ihm zu hundert Prozent." Der Stürmer von Real Madrid soll nach einer Anzeige der Staatsanwaltschaft in Spanien zwischen 2011 und 2014 rund 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Diese Affäre wird nach Ansicht von Rui Patricio aber keine Auswirkungen auf die sportlichen Leistungen des Kapitäns bei der "Mini-WM" in Russland haben. "Cristiano ist zu 100 Prozent konzentriert", sagte Portugals Goalie. "Er ist ein Beispiel für uns alle. Er ist konzentriert darauf, das zu tun, was zu tun ist. Er wird einen großartigen Confed Cup spielen und dem Team helfen."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden