Do, 14. Dezember 2017

Hohe Stickoxidwerte

17.06.2017 07:42

Das schmutzige Geheimnis des Audi-Flaggschiffs A8

Der Volkswagen-Tochter Audi droht neuer Ärger: Gerade musste der Hersteller 24.000 ältere Dieselautos wegen Abschalteinrichtungen zurückrufen - nun fiel auch ein aktueller A8 bei Messungen von Umweltschützern durch horrende Stickoxidwerte auf.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat bei einem Audi A8 mit Dieselmotor und der modernsten Abgasstufe Euro 6 die höchsten je bei einem Diesel-Pkw gemessenen Stickoxid-Werte ermittelt. Die etwa zweieinhalb Jahre alte Limousine habe bei Straßentests des Emissions-Kontroll-Instituts (EKI) der DUH im Durchschnitt von zehn Messungen 1422 Milligramm des giftigen Stickoxids (NOx) pro Kilometer ausgestoßen.

Grenzwert um das 25-Fache überschritten!
Der Spitzenwert lag demnach bei 1938 Milligramm pro Kilometer, erklärte die Deutsche Umwelthilfe am Freitag in Berlin. Das ist fast das 25-Fache des auf dem Laborprüfstand geltenden Zulassungs-Grenzwerts von 80 mg/km. "Damit übersteigen die Stickoxid-Emissionen dieses vermeintlich "sauberen" Luxus-Diesels sogar die Realemissionen vieler 15 Jahre alter Euro 4 Diesel um ein Mehrfaches", schreibt die DUH in ihrer Aussendung.

Illegale Technik? Staatsanwaltschaft ermittelt
"Bei dem von uns untersuchten A8 können wir uns die hohen Werte nur dadurch erklären, dass Abschalteinrichtungen verwendet werden", erklärte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch. Ob die im A8 verwendete Technik illegal sei, müsse die Staatsanwaltschaft klären.

"Audis Spitzenlimousine flutet die deutschen Innenstädte mit Rekordmengen des Dieselabgasgiftes Stickoxid", kritisierte Resch. Es sei "geradezu absurd", dass für derartige Fahrzeuge eine Ausnahme für ab 2018 kommende Diesel-Fahrverbote gefordert werde. Eine Stellungnahme von Audi war auf Anfrage von AFP zunächst nicht zu erhalten.

Audi kündigt Rückrufaktion an
Nach dem Vorwurf von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), in rund 24.000 Diesel-Modellen eine illegale Abgassoftware eingebaut zu haben, hat Audi bereits eine Rückrufaktion angekündigt. Es geht um Dieselfahrzeuge der Modellreihen A7 und A8 mit V6- und V8-Motoren der Baujahre 2009 bis 2013. In Deutschland sind rund 14.000 Kunden betroffen. Das Kraftfahrtbundesamt prüft derzeit die von Audi vorgesehene Umrüstung.

Die baden-württembergische Landesregierung hat in Stuttgart ein Fahrverbot für ältere Diesel-Fahrzeuge bei Feinstaubalarm ab 2018 angekündigt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) erwägt ebenfalls ein Diesel-Fahrverbot für die Innenstadt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden