Mo, 18. Dezember 2017

Ende September

15.06.2017 17:26

Eisenhof Liezen wird endgültig geschlossen

Zuerst die Insolvenz, dann die Hoffnung, nun aber leider das endgültige Aus: Ende September wird der Eisenhof Liezen geschlossen. Bestehende Aufträge werden noch abgearbeitet, neue nicht mehr angenommen. Das gesamte Inventar wird online versteigert.

Ende Jänner schlitterte das fast 70 Jahre alte Unternehmen in die Pleite, damals mit 70 Mitarbeitern. Im April stimmten die Gläubiger dem Sanierungsplan zu und der Betrieb (mit nur noch 16 Mitarbeitern) schien gerettet. Jetzt heißt es in einem mit 14. Juni datierten Schreiben der Geschäftsführung aber, dass es nicht gelungen sei, wieder eine "schlagkräftige Mannschaft" zusammenzustellen. Einige Bereiche wie Außendienst, Walzwaren und Fuhrparkmanagement konnten nicht nachbesetzt werden. Das Inventar wird im Juli und August über das Auktionshaus Karner & Dechow online versteigert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden