Do, 23. November 2017

Feuerinferno

14.06.2017 23:18

Mutter rettete Kinder aus brennenden Wagen

Der Auslöser war noch dramatischer als der Großbrand, der, wie berichtet, das Sägewerk in Schutt und Asche legte! Während der Fahrt bemerkte eine junge Innviertler Mutter plötzlich Rauch in ihrem Auto. Sie hielt neben dem Sägewerk, konnte ihre beiden Kinder und sich noch retten, dann griffen die Flammen über.

Nicht weniger als 26 Feuerwehren mit 450 Helfern und 53 Einsatzfahrzeugen kämpften, wie von uns berichtet, am Dienstag Nachmittag gegen das Feuerinferno beim Sägewerk in der Ortschaft Untererb in Lengau an. Sie löschten, konnten das Werk mit seinen Hallen aber nicht vorm Niederbrennen retten. Einzig von der vierten Halle blieb noch etwas stehen.

Kleinbus in Flammen
Nun ist auch klar, was den Großbrand ausgelöst hat: Eine Mutter (24) aus Lengau war mit dem Pkw-Bus und ihren Kindern im Alter von 3 Jahren und acht Monaten unterwegs, als sie im Innenraum Rauch bemerkte. Die Frau reagierte sofort und um keine Minute zu früh: Sie stellte ihren Kleinbus am Parkplatz des Sägewerks ab, schnappte sich die beiden im Fond sitzenden Kinder, brachte sie in Sicherheit und alarmierte die Feuerwehr. Unmittelbar danach stand das Fahrzeug in Vollbrand, die Flammen griffen durch den starken Wind aufs Sägewerk über.

Brand in Werkstätte

Zu einem weiteren Großbrand kam es in Waldzell, wo gegen 11 Uhr in einer Autowerkstätte Feuer ausbrach. Die Flammen griffen rasch um sich, 13 Feuerwehren kämpften gegen die Flammen, die neben dem Gebäude an die zehn Fahrzeuge vernichteten. Die genaue Ursache ist unbekannt.

Johannes Nöbauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden