Mi, 13. Dezember 2017

Schütze tot

14.06.2017 18:22

USA: Schüsse auf Sportplatz, Abgeordneter verletzt

Bei Schüssen auf einem Baseballspielfeld in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia sind am Mittwoch mindestens vier Menschen, unter ihnen der republikanische Abgeordnete Steve Scalise, verletzt worden. Er ist "Majority whip" - eine Art Geschäftsführer - im Abgeordnetenhaus. Polizisten und Leibwächter schossen auf den Täter und überwältigten ihn. US-Präsident Donald Trump gab später im Weißen Haus bekannt, der Schütze sei tot.

Scalise (51) soll in die Hüfte getroffen worden sein, nach Angaben von Medien und Zeugen ist er in stabilem Zustand. Der Schütze war nach Medienberichten mit einem Gewehr und einer Pistole bewaffnet gewesen. Bei dem Angreifer handelte es sich nach übereinstimmenden Recherchen von "Washington Post" und CNN um einen 66 Jahre alten Mann aus dem Bundesstaat Illinois. Der Selbstständige hatte den Berichten zufolge seine Lizenz für seine Firma verloren. Der Fernsehsender CNN berichtete unter Berufung auf Sicherheits- und Parlamentskreise, es habe sich offensichtlich um einen "gezielten Angriff" gehandelt.

Die Kongressabgeordneten hatten auf dem Spielfeld für ein Benefizspiel zwischen Republikanern und Demokraten trainiert, das für Donnerstag angesetzt war. Dieses Spiel hat eine mehr als 100-jährige Tradition.

Trump "zutiefst traurig über diese Tragödie"
US-Präsident Donald Trump, der am Mittwoch seinen 71. Geburtstag feiert, zeigte sich "zutiefst traurig über diese Tragödie", wie aus einem Kommunique des Weißen Hauses hervorging.

Der Abgeordnete Mo Brooks aus Alabama sagte dem Sender CNN, ein Mann mit einem Gewehr habe das Feuer eröffnet. Der Täter habe es offensichtlich auf Politiker abgesehen gehabt. Es müssten zwischen 50 und 100 Schüsse gefallen sein. Der Senator Jeff Flake sagte vor Ort, Scalise habe sich selbst vom Spielfeld geschleppt. Die Sender MSNBC und CNN berichteten, ein Mann in Sportkleidung habe zunächst mit den Politikern auf dem Spielfeld gesprochen und dann das Feuer eröffnet.

Polizei lieferte sich Schusswechsel mit Täter
Die Verletzten wurden in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht. Unter ihnen seien auch ein Mitarbeiter Scalises und zwei Polizisten, hieß es in Medienberichten. Michael Brown von der Polizei Alexandria sagte am Mittwoch, um 7.09 Uhr Ortszeit seien erste Berichte über Schüsse im Simpson Park in Alexandria eingegangen. Drei Minuten später sei die Polizei vor Ort gewesen und habe die Capitol Police unterstützt und mit dem Schützen einen Schusswechsel geliefert.

Scalise, der aus Louisiana kommt, nimmt in der republikanischen Fraktion die Funktion des offiziell so bezeichneten "Einpeitschers" ("Whip") ein. Seine Aufgabe ist es, für die Einhaltung der Fraktionsdisziplin zu sorgen. Mitglieder der Capitol Police hatten ihn zum Spielfeld begleitet.

Insgesamt hätten sich rund 25 Mitglieder von Repräsentantenhaus und Senat auf dem Sportplatz aufgehalten, sagte Senator Flake. Die Schulen in der auch bei Touristen beliebten Kleinstadt vor den Toren Washingtons wurden geschlossen.

Attentatsopfer Giffords: "Fühle mit früheren Kollegen"
Die demokratische Politikerin Gabrielle Giffords, die 2011 als Abgeordnete bei einem Attentat schwer verwundet wurde, schrieb auf Twitter, sie fühle mit ihren früheren Kollegen, deren Familien und Mitarbeitern sowie der Capitol Police. Im Dienste der Öffentlichkeit stehend seien sie Helden, "heute und jeden Tag". Giffords wurde im Jänner 2011 in den Kopf geschossen. Sechs Menschen starben damals.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden