Mi, 13. Dezember 2017

"Mehr Gerede"

14.06.2017 09:12

Uber-Direktor tritt nach Frauen-Sager zurück

Nach einer abwertenden Bemerkung über Frauen in Führungspositionen ist Uber-Direktor David Bonderman mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Damit verliert das mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung kämpfende Führungsgremium des umstrittenen Fahrdienstvermittlers einen weiteren Top-Manager.

Zuvor hatte bereits Uber-Chef Travis Kalanick nach massiver Kritik an seinem Führungsstil eine Auszeit angekündigt. Auch der Top-Manager Emil Michael, ein enger Vertrauter Kalanicks, musste nach Ermittlungen einer Untersuchungskommission die Firma verlassen.

Mehr Frauen, mehr Gerede
Wie Uber mitteilte, fielen Bondermans Äußerungen am Dienstag bei einer Betriebsversammlung zur Verbesserung der Unternehmenskultur. Verwaltungsratsmitglied Arianna Huffington plädierte für mehr Frauen in dem Gremium. "Es gibt viele Zahlen, die zeigen, wenn es eine Frau im Vorstand gibt, ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass auch noch eine zweite Frau einzieht", sagte Huffington. Bonderman reagierte darauf mit den Worten: "Tatsächlich zeigt es, dass dann sehr viel mehr Gerede wahrscheinlicher ist." Aufnahmen des Treffens waren von Yahoo veröffentlicht worden.

"Unentschuldbar"
Bonderman entschuldigte sich per E-Mail bei den Mitarbeitern und nannte sie "nachlässig, unangemessen und unentschuldbar". Er müsse sich an die gleichen Standards halten, die Uber nun umsetzen soll. Das Uber-Führungsgremium hatte am Sonntag nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des respektlosen Verhaltens gegen einzelne Mitarbeiter Maßnahmen zur Verbesserung der Unternehmenskultur beschlossen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden