So, 19. November 2017

Schlechtes Zeugnis

13.06.2017 16:50

Jeder dritte Hausbrunnen verschmutzt

Mehr als ernüchternd fällt das Ergebnis einer Untersuchung von mehr als 1000 Hausbrunnen durch das Land OÖ im Vorjahr aus: Fast ein Drittel von ihnen liefert ein verschmutztes Trinkwasser. Der Hauptgrund dafür sind vor allem Fäkalkeime, zudem hat jeder dritte Hausbrunnen auch bauliche Mängel.

Mit einem Anschlussgrad von nur 82 Prozent an gemeinsame Wasserversorgungsanlagen weist Oberösterreich bundesweit den niedrigsten Anteil auf, berichtete der zuständige Landesrat Elmar Podgorschek bei der Vorstellung der Untersuchungen.
Wobei der Landesrat den heimischen Hausbrunnen ein schlechtes Zeugnis attestierte.

90.000 Hausbrunnen in OÖ

Insgesamt beziehen 18 Prozent der Landsleute ihr Trinkwasser aus etwa 90.000 Hausbrunnen, doch  eine Untersuchung dieser auf ihren baulichen und bakteriologischen Zustand fiel alles andere als zufriedenstellend aus. Die gröbsten Mängel: schlechte Ausführungen wie undichte Brunnenwände oder mangelhafte Abdeckungen.

Land OÖ will helfen
Spezielle Maßnahmen des Landes sollen zur Verbesserung beitragen: Der Ratgeber Hausbrunnen, die Aktion "Für unser Trinkwasser" und die Hotline  0 732/77 20-14 422.

Johannes Nöbauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden