So, 17. Dezember 2017

Sorge um Sicherheit

14.06.2017 05:50

Clooneys: Zwei Baby-Bodyguards für 300.000 Euro

Vor einer Woche ist George Clooney zum ersten Mal Papa geworden und schon jetzt ist der Hollywoodstar um die Sicherheit der Zwillinge Alexander und Ella besorgt. Wie der "Daily Star" jetzt berichtet, halten der 56-Jährige und seine schöne Ehefrau Amal bereits Ausschau nach Baby-Bodyguards. Und Geld spielt dabei keine Rolle ...

Sie sind George Clooneys größter Schatz: Letzte Woche brachte seine Ehefrau Amal die Zwillinge Ella und Alexander zur Welt. Bereits vor der Geburt soll der Schauspieler deshalb keine Kosten und Mühen gescheut haben, um daheim alles perfekt für seine beiden Kinder vorbereitet zu haben. Umgerechnet 910.000 Euro blätterte der Hollywood-Beau auf den Tisch, um die Villa im Londoner Vorort Sonning Baby-sicher umzubauen.

Außerdem habe Clooney weitere 114.000 Euro in das 14-Millionen-Euro-Anwesen investiert, um ein Netzwerk aus Lasern und Bewegungssensoren im gesamten Haus installieren zu lassen. "Er und Amal haben die Zwillinge schon vor der Geburt so verwöhnt", weiß ein Insider der Zeitung zu berichten. "Für die Kinder wurde bereits so viel am Haus rumgewerkelt."

Gleich zwei Bodyguards sollen Zwillinge schützen
Doch damit nicht genug: Denn nicht nur im Eigenheim ist Clooney um die Sicherheit der Neugeborenen besorgt. Wie der "Daily Star" jetzt herausgefunden haben will, sollen den Schauspieler vor allem Sorgen um den Schutz seines Nachwuchses plagen. Der nächste Punkt auf seiner Liste sei daher die Suche nach einem Bodyguard - und davon soll jedes Baby einen bekommen.

Fast 300.000 Euro wollen Clooney und seine Amal im Jahr für den Gehalt der Personenschützer ausgeben, so der Insider weiter. "George wollte schon so lange Vater werden, er wird jetzt nicht riskieren, dass seinem Nachwuchs irgendetwas zustößt", erklärt dieser die hohe Summe, die der Hollywoodstar gerne ausgeben wird, solange er seine Kinder in guten Händen weiß.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden