Sa, 18. November 2017

„Schwanensee“

13.06.2017 12:48

Coldplay-Frontman Chris Martin in der Staatsoper

Herrlich - endlich einmal nicht selber auf der Bühne stehen, sondern als Gast zuschauen. Das muss sich Chris Martin wohl am Montag gedacht haben, als er es sich bei der letzten Vorstellung von "Schwanensee" in der Wiener Staatsoper gemütlich machte.

Für den Coldplay-Frontmann kein Neuland, immerhin eröffnete er sein Konzert - er rockte einen Tag zuvor samt Band das Ernst-Happel-Stadion - mit Puccinis Arie "O mio babbino caro".

Klar, dass der Sänger von der Leistung des Staatsopernballetts hin und weg war - und zwar so sehr, dass er es sich nicht nehmen ließ, im Anschluss an die Vorstellung den Tänzern persönlich zu gratulieren. Ein Foto mit den Hauptdarstellern, Solotänzer Masayu Kimoto und der Ersten Solotänzerin Maria Yakovleva, war da natürlich Ehrensache.

Kálmán Gergely, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden