Mo, 18. Dezember 2017

In Serbien

13.06.2017 11:25

Peter Pacult hat einen neuen Trainerjob

Peter Pacult ist als neuer Cheftrainer des serbischen Erstligisten Radnicki Nis vorgestellt worden. Der 57-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag, gab der Verein am Montag bekannt. Die Serben verpassten in der vergangenen Saison mit Platz fünf nur knapp einen Europa-League-Startplatz. Oben im Video sehen Sie Peter Pacult im Interview mit Michael Fally.

"Wir wollen oben mitspielen und eine wichtige Rolle in der Meisterschaft einnehmen", sagte Pacult im Rahmen seiner Antrittspressekonferenz. Im Anschluss absolvierte der Wiener eine erste Trainingseinheit mit seinem neuen Team.

Die letzten Trainerstationen von Pacult waren nicht von Erfolg gekrönt. Der ehemalige Rapid-Meistercoach wurde zuletzt Anfang des Jahres beim kroatischen Erstligisten Cibalia Vinkovci nach fünf sieglosen Spielen entlassen. Davor war er nur zwei Begegnungen Coach beim slowenischen Club NK Zavrc.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden