Mo, 11. Dezember 2017

ÖFB-Boss Windtner:

12.06.2017 20:12

"Ich diskutiere sicher nicht jetzt über Koller!"

Wie analysiert der ÖFB-Präsident Leo Windtner das 1:1 von Dublin (siehe Video oben), wie sieht er vier Spieltage vor Schluss die Ausgangsposition in der Qualifikationsgruppe D, glaubt er noch an die WM-Teilnahme 2018 in Russland, setzt er weiter auf Marcel Koller als Teamchef? Viele Fragen, die Antworten darauf gibt Leo Windtner im "Krone"-Interview.

"Krone": Wie war in Dublin Ihre Gefühlslage zur Pause, als es 1:0 für Österreich stand?
Leo Windtner: Ich war natürlich zufrieden, wir hatten alles richtig gemacht, konzentriert und konsequent gespielt.

Und wie ging es Ihnen dann nach dem späten 1:1 bzw. dem Schlusspfiff?
Natürlich nicht so gut. Wir hatten uns nicht mehr so gut auf das Spiel der Iren eingestellt, standen mit dem Rücken zur Wand, Gott sei Dank gab es nicht auch noch das 1:2 - das wäre der Super-GAU gewesen.

Trotzdem: Viel hat uns das 1:1 nicht geholfen.
Dank dem 1:1 zwischen Serbien und Wales sind wir noch dabei, es ist schwieriger geworden, aber die Türe ist nach wie vor offen. Die Gruppe ist so eng, die nächste Partie in Wales ist das Schlüsselspiel. Ich gehe als Präsident mit Optimismus voran, das Irland-Spiel hat mir gezeigt, dass wir auswärts mithalten können. Ohne alles schönzufärben, glaube ich, dass das Team in Wales gewinnen kann.

Klarerweise mit einem Teamchef Marcel Koller.
Ich diskutiere sicher nicht jetzt über Koller - das wäre ein Anschlag auf die Interessen des heimischen Fußballs, ist aktuell nicht angebracht.

Am Sonntag steht Ihre Wiederwahl als Präsident an - Ihre Gedanken dazu?
Der ÖFB-Kongress in Salzburg soll zeigen, dass Zusammenrücken angesagt ist. Im ÖFB, seinen Landesverbänden und auch bei den Fans - damit wir am Ende der Quali hoffentlich alle gemeinsam jubeln dürfen.

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden