Fr, 15. Dezember 2017

Sah Täter ähnlich

12.06.2017 16:50

USA: Doppelgänger saß 17 Jahre unschuldig in Haft

17 Jahre lang saß Richard Jones aus Kansas City im US-Bundesstaat Missouri für einen bewaffneten Raubüberfall im Gefängnis, den er gar nicht begangen hat. Dass er jetzt wieder freikam, hat er seiner Hartnäckigkeit und einem ihm täuschend ähnlich sehenden Mann zu verdanken, der die Tat wohl begangen hat.

Im Jahr 1999 wurde Jones zu 19 Jahren Haft verurteilt. Obwohl er seine Unschuld beteuerte und auch ein Alibi hatte, weil er bei seiner Familie war, wurde er schuldig gesprochen. Ein Diebstahlopfer hatte ihn auf einem Foto identifiziert. Belastende Beweise wie etwa Fingerabdrücke oder DNA-Spuren gab es damals nicht.

Nachdem er schon jahrelang im Gefängnis gesessen war, kam ihm der Zufall zu Hilfe: 2015 berichteten ihm Mithäftlinge, dass in derselben Anstalt ein Mann einsitze, der ihm unglaublich ähnlich sehe. Daraufhin strebte Jones einen neuen Prozess an und wurde schließlich freigesprochen.

"Wenn ich als Außenstehender die Fotos gesehen hätte, hätte ich auch gesagt, es ist dieselbe Person", so Jones später. Der Doppelgänger bestreitet die Tat ebenfalls. Laut Richter hätten die Geschworenen Jones aber nie verurteilt, hätten sie vom Doppelgänger gewusst.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden