Di, 12. Dezember 2017

In Auto gepfercht

12.06.2017 11:23

Welpen und Katzenbabys von Polizisten gerettet

Dank der aufmerksamen Augen zweier Polizisten konnte ein illegaler Tierhändler am Sonntag in Wien gestoppt werden. Der Mann hatte sieben Welpen, 13 Babykätzchen und einen ausgewachsenen Hund in einen Pkw gepfercht, um sie von Bulgarien nach Österreich und Deutschland zu bringen.

Gegen 9.30 Uhr fiel den Beamten der Polizeiinspektion Stiftgasse beim Vorbeifahren ein Auto auf, in dem mehrere Käfige zu sehen waren. Die Polizisten hielten den Lenker an und führten eine Verkehrskontrolle durch.

Tiere ohne Wasser in Käfige gepfercht
Dabei entdeckten die Polizisten die nicht gesicherten Käfige und Transportboxen, in denen die Tiere eingesperrt waren. Der 61-jährige Lenker hatte seine lebende Fracht weder mit Wasser noch mit Futter versorgt. Aufgrund der beengten Verhältnisse und der Hitze im Auto waren die Tiere bereits in einem schlechten Zustand.

Die Beamten versorgten die Hunde und Katzen sofort mit Wasser und brachten sie anschließend ins Tierquartier. Der Lenker des Wagens konnte keine Dokumente eines Tierarztes vorweisen, auch hatte er keine legale Einfuhrgenehmigung. Er wurde angezeigt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).