Do, 14. Dezember 2017

Start im Herbst

12.06.2017 11:03

Sobotka will "Aussteigerprogramm" für Islamisten

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat am Sonntag ein "Aussteigerprogramm" für radikale Islamisten angekündigt. Starten soll es im September, sagte Sobotka in der ORF-Diskussionssendung "Im Zentrum". Details nannte er nicht. Mehr Mittel soll es demnach auch vom Justizministerium für Gefängnisseelsorge geben.

Sobotka pochte einmal mehr auch auf den Beschluss des verschärften Sicherheitspolizeigesetzes mit zusätzlichen Überwachungsmöglichkeiten noch vor dem Sommer. Die Novelle enthält unter anderem eine Ausweitunung privater Videoüberwachungen, Fußfesseln für "Gefährder" sowie die Möglichkeit, auch Autos abhören zu können.

Der designierte niederösterreichische SP-Chef Franz Schnabl forderte vor einem Beschluss im Parlament allerdings eine ausführliche Begutachtung mit Experten und ortet "Politaktionismus": Seit 2015 habe es in Europa 22 Terroranschläge gegeben und 19 Gesetzesänderungen im Bereich der Sicherheitspolizei.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden