So, 17. Dezember 2017

Wegen Katar-Krise

10.06.2017 20:25

Deutscher Außenminister warnt vor neuem Golfkrieg

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hat davor gewarnt, dass die Isolation des Emirats Katar durch Saudi-Arabien und seine Verbündeten zu einem Krieg am Golf führen könnte. Es bestehe die Gefahr, dass aus dieser Auseinandersetzung ein Krieg werden könnte, sagte Gabriel der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Die Härte des Umgangs zwischen Brudernationen und Nachbarstaaten sei "dramatisch", sagte der Sozialdemokrat. Nun müsse man versuchen, eine weitere Eskalation zu verhindern, sagte Gabriel. Nach den Gesprächen mit seinen Amtskollegen aus Saudi-Arabien, Katar, der Türkei, dem Iran und Kuwait wisse er, wie ernst die Lage sei, sagte der Außenminister. "Aber ich glaube, dass es auch gute Chancen gibt, voranzukommen."

Auch Merkel warnt vor Isolierung Katars
Zuvor hatte bereits die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer Isolierung Katars und des Iran gewarnt. "Die Situation ist durchaus beunruhigend", sagte Merkel am Freitagabend in Mexiko-Stadt. Sicherlich müsse man gegen Terrorunterstützung vorgehen, sagte sie zu den saudischen Vorwürfen, Katar würde extremistische Gruppen unterstützen, der Konflikt werde aber nicht gelöst werden können, "wenn bestimmte Akteure dort überhaupt nicht mehr ins Gespräch einbezogen werden, dazu gehört Katar, dazu gehört die Türkei, dazu gehört Iran", so Merkel.

"Es wird nur eine politische Lösung geben, wenn alle miteinander in Kontakt sind - darauf drängen wir, dafür setzen wir uns ein", sagte Merkel. Hintergrund ist die Konkurrenz zwischen Saudi-Arabien als religiöses Führungsland der islamischen Sunniten und dem Iran als schiitisch geprägter Gottesstaat.

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten hatten Anfang der Woche die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und eine umfassende Blockade des Landes ausgerufen. Die Saudis werfen dem kleinen Emirat die Finanzierung terroristischer Organisationen und seine Nähe zum Erzfeind Iran vor. Katar hat die Vorwürfe seiner Nachbarländer strikt zurückgewiesen und die Blockade als illegal bezeichnet.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden