So, 22. Oktober 2017

Wechsel nach China

10.06.2017 13:33

Roger Schmidt trainiert wieder Jonatan Soriano

Der ehemalige Red-Bull-Salzburg-Trainer Roger Schmidt wechselt nach China und wird in Zukunft wieder seinen ehmaligen Schützling Jonatan Soriano trainieren. Der Deutsche unterschrieb am Samstag beim Erstligisten Beijing Guoan einen Vertrag über zweieinhalb Jahre.

Schmidt sei "ein hervorragender Vertreter der jungen Garde von deutschen Trainern", hieß es in einer Mitteilung des Vereins aus der Hauptstadt Peking. Der 50-Jährige wird seinen neuen Posten am 1. Juli antreten.

Schmidt ist Nachfolger des Spaniers Jose Manuel Gonzalez, der Anfang Juni zurückgetreten war. Guoan ist derzeit Tabellensiebenter in der chinesischen Super League. Für Schmidt kommt es in Peking zum Wiedersehen mit Jonatan Soriano. Unter Schmidt wurde der Spanier in Salzburg zum Torgaranten, Ende Februar dieses Jahres verließ er die "Bullen" Richtung China.

Von Leverkusen beurlaubt
Schmidt war von 2012 bis 2014 Trainer des Salzburger Bundesligisten, wechselte danach zum deutschen Topverein Bayer Leverkusen. Der Klub trennte sich Anfang März von Schmidt, Tayfun Korkut trat die Nachfolge an. Am Freitag stellte der Werksclub Heiko Herrlich als neuen Cheftrainer für die kommenden Saison vor.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).