Di, 12. Dezember 2017

Zähler manipuliert:

09.06.2017 10:00

Trotz Strom-Tricks wurden Dealer rasch überführt

Anscheinend alles bedacht hatten kriminelle Hanfbauern im Bezirk Bruck an der Leitha. Damit ihre illegale Plantage nicht auffliegt, überbrückten sie sogar den Stromzähler der EVN. Doch Fahnder bereiteten den dubiosen "Gartenarbeiten" schließlich doch ein Ende: Anzeige!

"Nur nicht auffallen" - das war wohl die Devise der Betreiber einer illegalen Hanfplantage im Bezirk Bruck an der Leitha. Damit die steigenden Stromkosten die illegale Indoor-Plantage nicht verraten, manipulierten die illegalen Hobbygärtner den Stromzähler. Einige Zeit ging dieser Betrug auch gut. Doch dann fiel das verdächtige Treiben doch auf, Polizisten ernteten das Cannabiskraut schließlich ab. Die Betreiber der Zucht stehen nächste Woche vor dem Richter.

Noch nicht geklärt werden konnte ein Coup in Gmünd im Waldviertel: Ladendiebe räumten in einem Geschäft einen ganzen Kleiderständer ab und flüchteten.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden