So, 22. April 2018

Video aus London

08.06.2017 16:21

So stoppte die Polizei den islamistischen Albtraum

Nun aufgetauchtes Videomaterial aus Überwachungskameras zeigt die erschütternden Szenen des Londoner Terroranschlags von vergangener Woche, der acht unschuldigen Menschen das Leben gekostet hat. Darauf ist auch zu sehen, wie die britische Polizei mit vehementem und raschem Handeln dem islamistischen Albtraum ein Ende setzte und die drei Attentäter zur Strecke brachte.

Die dramatischen Aufnahmen zeigen zu Beginn, wie der jüngste der Attentäter, Youssef Zaghba, einen Passanten attackiert und mehrmals auf ihn einsticht. Zuvor hatten alle drei Islamisten versucht, in das Wheatsheaf-Pub einzudringen, waren aber aufgrund der Gegenwehr der Gäste und des Personals daran gescheitert. Daher wenden sich nun auch die beiden anderen Terroristen dem Opfer Zaghbas zu und beginnen es zu attackieren.

Polizei stoppt den islamistischen Albtraum
Doch zu diesem Zeitpunkt rast bereits die alarmierte Polizei heran und verliert - wie in dem Video eindrucksvoll zu sehen ist - keine Zeit, um dem islamistischen Albtraum ein Ende zu setzen. Mehrere Beamte springen aus dem sich noch bewegenden Einsatzfahrzeug und eröffnen sofort das Feuer auf die Angreifer. Insgesamt wurden an diesem Abend 50 Schüsse aus den Dienstpistolen abgegeben.

Innerhalb weniger Sekunden werden die Islamisten Khuram Butt (27), Rachid Redouane (30) und Youssef Zaghba (22) tödlich getroffen und gehen zu Boden. Das von ihnen attackierte Opfer steht während dieser Szenen auf und kann flüchten - wie schwer es bei dem Angriff verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Das Video endet mit Szenen, in denen sich die Polizisten ein letztes Mal versichern, dass die Angreifer durch ihr beherztes Eingreifen auch wirklich getötet wurden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden