Sa, 16. Dezember 2017

Satte Mehrheit

08.06.2017 12:25

Trassenverlegung in Fügen ist besiegelt

Seit knapp 40 Jahren arbeitet die Gemeinde Fügen - wie berichtet - an einer Verkehrslösung. Am Mittwoch Abend war der Tag der Entscheidung endlich da: Im Zuge einer öffentlichen Gemeinderatssitzung wurde über die "Variante Grün", eine Trassenverlegung, abgestimmt. Das Ergebnis: 14 der 15 Gemeinderäte stimmten dafür!

Die Neutrassierung sieht folgende Punkte vor: Die Bundesstraße soll im Ortsgebiet entlastet werden, indem der Verkehr auf die andere Seite der Zillertalbahn verlegt wird. Bei Fügen Nord ist ein Kreisverkehr geplant, unter dem die B169 durchführt. Beim Knoten Fügen Mitte taucht die Straße wieder auf, hier sollen Auf- und Abfahrten in allen Richtungen möglich sein. Und bei Fügen Süd gibt es erneut eine Unterführung.

14 der 15 Gemeinderäte sprachen sich für die "Variante Grün" aus

"Das ist die beste Verkehrslösung für unsere Gemeinde", stellte Bürgermeister Dominik Mainusch klar. Nach knapp einer Stunde kam es dann schlussendlich zur Abstimmung: 14 der 15 Gemeinderäte segneten die "Variante Grün" ab!

Endgültiger und unwiderruflicher Beschluss

Interessant: Der Gemeinderat erkannte die Entscheidung sogar als endgültig und unwiderruflich an. "Für die Verkehrsberuhigung in Fügen ist das ein Quantensprung", sagte Mainusch. Nach einem langen Hin und Her wurde nun endlich Nägel mit Köpfen gemacht.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden