Di, 12. Dezember 2017

Frische Kampagne

07.06.2017 17:53

Pinker Wahlkampf auf dem Dach

Frische Kampagne, vertraute Gesichter: Die NEOS starten den Wahlkampf und setzten dabei auf ihre Kernthemen Transparenz und Bürgerbeteiligung. Dass der Zeitpunkt just auf die neuerliche juristische Aufarbeitung der Finanzcausa fällt, stößt zwar auf, hängt aber mit der morgigen Wahl des Landesteams zusammen.

on einer kleinen Pannen-Serie war die Präsentation der NEOS zur neuen Sommerkampagne begleitet: Erst musste der Termin verschoben werden, was dazu führte, dass Stadträtin Barbara Unterkofler und NR Sepp Schellhorn keine Zeit mehr hatten und dann wehte der Wind am Dach des Uniparks im Nonntal auch noch die Plakatständer um. Doch davon ließ sich Klubchef Dr. Sebastian Huber nicht aus der Fassung bringen. Pünktlich um 10 Uhr ging die neue Homepage online, druckfrische Plakate zeigen die Richtung: "80 Millionen für ein neues Salzburg".

Konkret wird damit der laut NEOS verschwenderische Einsatz von Steuergeld in der Stadt kritisiert, etwa beim Neubau des Kongresshauses. Außerdem fordert Huber die Veröffentlichung von Amtsberichten sowie eine Abschaffung des Proporz-Systems und eine Senkung der Müllgebühren.

Dass der Termin zeitgleich mit der juristischen Aufarbeitung der Finanz-Causa zusammen fällt, begründete er mit der kurzfristigen Verschiebung. Seitenhiebe konnte er sich trotzdem nicht verkneifen: Etwa mit dem Slogan "verplant - vergeben - versenkt" in Anlehnung an einen Sager des Oberstaatsanwaltes beim Prozessauftakt am Dienstag.

Sehr viel später hätte die Präsentation aber auch gar nicht stattfinden können, denn morgen Abend stellt die Partei ihre personellen Weichen. Die 160 Mitglieder in Stadt und Land sind aufgerufen, das neue Landesteam zu wählen. Spitzenkandidat ist der aktuell heiß umworbene und über die Landesgrenzen hinaus prominente Gastronom Sepp Schellhorn, der als Wirtschaftssprecher im Parlament sitzt. Ihm zur Seite soll Barbara Unterkofler als Stellvertreterin gestellt werden. Ihr Vorgänger Armin Wieser wird für das Amt nicht mehr kandidieren, dem Vorstand aber erhalten bleiben.

Außerdem werden ein Finanzreferent sowie vier weitere Mitglieder für das Landesteam gewählt. Unter den Favoriten sind die Pongauer Personalmanagerin Andrea Klambauer und Huber selbst.  Im Falle einer vorgezogenen Bürgermeister-Neuwahl wird Unterkofler für die Liberalen ins Rennen gehen.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden