Mo, 18. Dezember 2017

Sieben Verletzte

07.06.2017 16:13

2670 Mal zuckten heuer die Blitze über Kärnten

Mit Blitz und Donner hat sich, wie berichtet, eine Kaltfront über Österreich gelegt. Durch die elektrischen Entladungen wurden in Innsbruck und Fürnitz sieben Menschen verletzt. Richtiges Verhalten kann schützen.

Besonders im Freien, beim Wandern, beim Bergsteigen im alpinen Gelände sowie im Wasser ist die Gefahr eines Blitzschlages hoch. "Am sichersten ist es, bei drohenden Gewittern gar nicht erst ein Risiko einzugehen", so Anton Podbevsek, Direktor des Kärntner Zivilschutzverbandes.

Wird man aber dennoch im Freien von einem Gewitter überrascht, sollte man von Metallzäunen, freistehenden Bäumen oder Masten Abstand halten, eine Mulde suchen und sich darin mit geschlossenen Füßen kauern. Das Blitzortungssystem Aldis zählte heuer 2670 Blitze über Kärnten; allein im Juni waren es bereits 1381.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden