Sa, 16. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

08.06.2017 10:00

Trotz Fahrverbot demolieren Lkw ständig Gartenzaun

Da fragt man sich wirklich, woher manche Menschen ihren Führerschein haben! Berufskraftfahrer, die trotz Fahrverbots-Schildern in eine enge Straße einfahren und dabei Zäune demolieren - und das Ganze geschieht beinahe täglich: Diesen Ärger macht eine verzweifelte Leserin bereits seit dem Vorjahr mit…

Das Grundstück von Daniela H. in Marchtrenk (OÖ) grenzt an ein Industriegebiet mit zwei Firmen. Das Problem stellen Lastwagen dar, die beim Zufahren häufig den Gartenzaun beschädigen und teils auch Fahrerflucht begehen - die Ombudsfrau hat Anfang Mai darüber berichtet. Von den Firmen hatte es damals geheißen, man habe schon eine Adressänderung durchgeführt, Zulieferfirmen und eigene Fahrer über die korrekte Zufahrtsroute informiert und die Straße per Schranken gesperrt. Letztlich aber musste uns Frau H. mitteilen, dass sich seither nichts gebessert hat: "Meine Mutter ist vormittags meistens da, sie verscheucht fast täglich zwei bis drei Lkw", so die Leserin, die sich teils auch noch von Falschfahrern beschimpfen lassen muss. Auch hätte sie bei den Lenkern Lieferscheine beider Firmen mit der falschen Zufahrtsroute gesehen.

Neuerlich darauf angesprochen, erklärte uns ein Unternehmen, dass man jetzt ein großes Schild neben den Fahrverbotstafeln aufgestellt habe. Man verwies auch darauf, dass es sich bei Falschfahrern nur um Lenker von Lieferanten handeln könne, die man sehr wohl über die richtige Zufahrt informiert habe. Auch die Stadtgemeinde teilte uns mit, dass bereits Hinweisschilder aufgestellt wurden. Und man sei laufend im Dialog mit den Firmen - wobei wir von der zweiten bisher keine aktuelle Antwort erhalten haben...

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden