Do, 14. Dezember 2017

"Endlich!"

07.06.2017 09:15

Linzer Tierheim bekommt neues Haus für 50 Hunde

Das 30 Jahre alte Hundehaus im Tierheim ist nicht mehr zeitgemäß - seit dem Hochwasser 2013 müssen die rund 50 Bellos ihr Dasein noch dazu in feuchten Boxen fristen. Höchste Zeit für eine angemessene Bleibe! Nach jahrelanger, aufwändiger Planung hat Landesrätin Birgit Gerstorfer nun finanzielle Hilfe zugesichert.

Dem Team fällt ein Stein vom Herzen: "Es war ein langer Prozess, jeder Schritt musste abgesegnet werden, da es um viel Geld geht. Wir sind so froh, dass das Land nun zwei Drittel übernimmt! Endlich gibt es schöne, trockene Bleiben für die Hunde", so Hilde Berger, Präsidentin des Landestierschutzvereins.

Derzeit bewohnen die Vierbeiner einen Raum, den Gitter in etwa 30 Boxen unterteilen. Dass sie einander riechen, hören und sehen können, stresst die Tiere. Im Neubau sind daher gemauerte Stuben mit Ausgang geplant, die Einzel- oder Gruppenhaltung ermöglichen. Die Kapazität kann jedoch nicht erhöht werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).