Di, 12. Dezember 2017

Top Aufklärungsquote

06.06.2017 16:11

Ein Chefinspektor als Räuberschreck

Ein Überfall auf ein Casino hier, ein Raub auf offener Straße da. In Klagenfurt ist die Kriminalität - zumindest gefühlt - stark gestiegen. Beruhigend wirkt da nur, dass die Aufklärungsquote in dem Bereich höher als im Bundesdurchschnitt ist. Chefinspektor Richard Pikl und sein Team gelten als wahrer "Räuberschreck".

Mit fast 70 Prozent Erfolgsquote klären Pikl und seine Ermittler mehr als zwei Drittel der Überfälle in Klagenfurt auf, der Bundesschnitt liegt bei etwa 50 Prozent. "Meist handelt es sich um typische Beschaffungskriminalität im Drogenmilieu", so Pikl. Etwa beim jüngsten Coup in einem Spielcasino - wir berichteten -, wo die Täter Schulden bei ihrem Suchtgiftlieferanten hatten und diese mit einem Auftragsraub begleichen wollten. "Neu für uns ist, dass Heroin, Kokain oder Tabletten quasi auf Kommission von Groß- an Zwischenhändler weitergegeben werden. Kann einer dann nicht bezahlen, soll ein Raub den Ausweg bringen."

Dass es das nicht tut, versteht sich von selbst. Auch die Justiz reagiert auf die bedrohliche Entwicklung; die Strafen für Räuber werden schärfer. Lange Gefängnisaufenthalte sind keine Ausnahme mehr. Dass sich sehr viele Ausländer darunter finden, bestätigt Pikl: "Es handelt sich aber nicht um Asylwerber, sondern hauptsächlich um Menschen mit Migrationshintergrund. Das wird für uns zum Problem."

Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden