Do, 14. Dezember 2017

Bergung mit Stapler:

06.06.2017 15:43

Kanalarbeiter überrollt

Horror-Unfall in Lohnsburg: Eine Lenkerin (33) übersah Kanalarbeiten auf der Straße, erfasste einen Arbeiter (38), der gerade aus dem Untergrund "auftauchte". Der Mann wurde von dem Wagen meterweit mitgeschleift und überrollt. Mit einem Gabelstapler musste der Pkw von dem Schwerverletzen heruntergehoben werden, der Rettungshubschrauber flog ihn ins Krankenhaus.

Wer hat nicht aufgepasst, wer hätte diesen furchtbaren Unfall verhindern können? Die Polizei ermittelt noch, wie es in Lohnsburg dazu kommen konnte, dass ein Kanalarbeiter (38) aus Raab im Dienst von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde. Der Mann hatte einen Kanaldeckel mitten auf der Kirchengasse entfernt und im Schacht gearbeitet, die "Baustelle" war allerdings offenbar nur durch zwei Haberkorn-Hüte markiert. Diese Warnhinweise und auch das Loch im Boden übersah jedoch die Lenkerin (33) aus Aurolzmünster, die in der Früh von der Kobernaußer Straße in die Kirchengasse einbog - und den Arbeiter, der mit dem Oberkörper aus dem Schacht schaute, mitriss.

Der Mann wurde von dem Kombi einige Meter mitgeschleift und überrollt. Nachdem die Lenkerin ihren Wagen angehalten hatte, stand der Kombi auf dem Körper des 38-Jährigen! Geschockte Passanten kamen zu Hilfe - ein Gabelstapler stand gleich in der Nähe, mit diesem wurde das Auto von dem Opfer gehoben, die Retter zogen ihn weg aus der Gefahrenzone.

Mit schweren Brustkorb- und Kopfverletzungen wurde der Kanalarbeiter vom Rettungshubschrauber "Euro 3" ins Unfallkrankenhaus nach Linz geflogen. Die Unfalllenkerin blieb bei dem Crash unverletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden