Mo, 11. Dezember 2017

Ab 1. Juli

06.06.2017 14:32

Grazer Öffis wieder teurer

Per 1. Juli steigen wieder die Preise für die Grazer Öffis - betroffen sind heuer alle Ticket-Arten, also sowohl die Kurzzeit- als auch die Langzeit-Tickets. Teurer wird auch die verbilligte Jahreskarte für Graz: Die kostet aktuell 241 Euro und ab 1. Juli 247 Euro (die Stadt fördert die Jahreskarte weiter mit 175 Euro).

Alle Jahre wieder dürfen sich die Grazer Bim- und Busnutzer auf teurere Tickets "freuen". Hier die Teuerungen per 1. Juli im Überblick:

- Stundenkarte: von 2,20 auf 2,30 Euro.

- 24-Stunden-Ticket: von fünf Euro auf 5,10 Euro.

- 10-Zonen-Fahrschein: von 19,80 auf 20 Euro.

- Wochenkarte: von 14,20 auf 14,30 Euro.

- Monatskarte: von 47,10 auf 47,60 Euro.

- Halbjahres-Ticket: von 241 auf 244 Euro.

- Normale Jahreskarte: von 416 auf 422 Euro.

- Verbilligte Jahreskarte für Graz: von 241 auf 247 Euro. Die Stadt fördert jedes Ticket weiter mit 175 Euro.

Im Gegensatz zur Erhöhung im Vorjahr werden heuer auch die Kurzzeit-Tickets teurer. Begründet werden die Erhöhungen jedes Jahr mit steigenden Kosten für das Personal, für den Sprit usw.

Verkehrsverbund: Graz ist benachteiligt

Beschlossen werden die jährlichen Erhöhungen vom steirischen Verkehrsverbund. Dort sitzen mehr als 60 Vertreter von Verkehrsunternehmen. Der Haken für Graz - die Landeshauptstadt als riesiger Ballungsraum hat in diesem Gremium nur eine einzige Stimme. Wollte Graz Erhöhungen verhindern - es ginge somit überhaupt nicht.

Kritik an den Erhöhungen kommt von der neuen KP-Verkehrsstadträtin Elke Kahr. Aber wie schon ihre Vorgänger Lisa Rücker (Grüne) und Mario Eustacchio (FP) kann auch sie nicht mehr tun, als gegen die steigenden Preise für die Öffi-Tickets zu protestieren.

Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden